Optimalisierung der Bahnstrecke Český Těšín – Dětmarovice

08/2017–10/2020

Investor:
Správa železnic, s.o.
Projektant:
MORAVIA CONSULT Olomouc a.s., SUDOP Brno, spol. s r.o. und METROPROJEKT Praha a.s.
Lieferant:
Subterra a.s., OHL ŽS, a.s., Eurovia CS, a.s. und GJW Praha spol. s.r.o.

Der Umbau des fast 21 Kilometer langen Abschnittes in Schlesien, welcher Bestandteil des III. Transitbahnkorridors ist, hat die Streckengeschwindigkeit auf 160 Stundenkilometer erhöht. Der Aufbau umfasst die Rekonstruktion des Eisenbahnunter- und -aufbaues, hauptsächlich auf der Strecke des bestehenden Eisenbahnkörpers, sowie die Rekonstruktion von Bahnübergängen und Bahnsteigen. In der Station Louky nad Olší wurde eine Unterführung gebaut, in den Stationen Chotěbuz und Karviná wurden Unterführungen rekonstruiert. Das Projekt umfasst auch den Wiederaufbau der Stahlbrücke über den Fluss Olše und den Bau von Lärmschutzwänden. Die Optimierung gilt auf für die Bahntechnik, Fahrleitungen, Signal- und Signaleinrichtungen, Kabelverbindungen, Elektrobeheizung von Weichen und Beleuchtung.

Der Umbau des fast 21 Kilometer langen Abschnittes in Schlesien, welcher Bestandteil des III. Transitbahnkorridors ist, hat die Streckengeschwindigkeit auf 160 Stundenkilometer erhöht. Der Aufbau umfasst die Rekonstruktion des Eisenbahnunter- und -aufbaues, hauptsächlich auf der Strecke des bestehenden Eisenbahnkörpers, sowie die Rekonstruktion von Bahnübergängen und Bahnsteigen. In der Station Louky nad Olší wurde eine Unterführung gebaut, in den Stationen Chotěbuz und Karviná wurden Unterführungen rekonstruiert. Das Projekt umfasst auch den Wiederaufbau der Stahlbrücke über den Fluss Olše und den Bau von Lärmschutzwänden. Die Optimierung gilt auf für die Bahntechnik, Fahrleitungen, Signal- und Signaleinrichtungen, Kabelverbindungen, Elektrobeheizung von Weichen und Beleuchtung.