Ausbau des Spitzenberg-autobahntunnels in Deutschland

02/2017–12/2021

Investor:
DEGES Deutsche Einheit Fernstrassenplanungs – und – bau GmbH
Projektant:
ILF Beratende Ingenieure GmbH
Lieferant:
BeMo Tunnelling GmbH und Subterra a.s.

Der Ausbau eines Teils der Autobahn A44 im Bundesland Hessen auf der Strecke Eisenach-Kassel umfasst einen fast 600 Meter langen Tunnel mit zwei Röhren. Der Abbau von NÖTM vom Nordportal in einer sehr instabilen Gesteinsumgebung in der ersten hundert Metern erfolgte durch mechanische Zersetzung des Gesteins unter dem Schutz von Mikropfahl-Regenschirmen. Neben zwei zweispurigen Rohren wurden auch zwei Zehn-Meter-Verknüpfungsrohre geprägt. Das Projekt umfasst auch eine Tunnelausrichtung, einschliesslich Erdung, Entwässerung der Kabelschächte und Kabelwege, Fahrbahnen und Bürgersteige. Eines der Bauobjekte stellt die Stabilisierug des 50 Meter hohen Lerchenberghangs am Nordportal mit einem dreidimensionalen Netzsystem vor.

Der Ausbau eines Teils der Autobahn A44 im Bundesland Hessen auf der Strecke Eisenach-Kassel umfasst einen fast 600 Meter langen Tunnel mit zwei Röhren. Der Abbau von NÖTM vom Nordportal in einer sehr instabilen Gesteinsumgebung in der ersten hundert Metern erfolgte durch mechanische Zersetzung des Gesteins unter dem Schutz von Mikropfahl-Regenschirmen. Neben zwei zweispurigen Rohren wurden auch zwei Zehn-Meter-Verknüpfungsrohre geprägt. Das Projekt umfasst auch eine Tunnelausrichtung, einschliesslich Erdung, Entwässerung der Kabelschächte und Kabelwege, Fahrbahnen und Bürgersteige. Eines der Bauobjekte stellt die Stabilisierug des 50 Meter hohen Lerchenberghangs am Nordportal mit einem dreidimensionalen Netzsystem vor.