Ausbau des Autobahntunnels Herrschaftsbruck in Deutschland

04/2017–04/2020

Investor:
Regierungspräsidium Freiburg Referat
Projektant:
Müller + Hereth Ingenieurbüro für Tunne – und Felsbau GmbH
Lieferant:
BeMo Tunnelling GmbH und Subterra a.s.

Die Autobahn A98 im Bundesland Baden-Württemberg veräuft von Ost nach West unweit von der süddeutschen Grenze, welche der Fluss Rhein bildet. Auf der Strecke befindet sich ein Tunnel 480 Meter lang, dessen Nordröhren zweispurig und die Südröhren dreispurig sind. Die Vortriebe der NÖTM wurden von Osten eröffnet, die Ausgrabung "unter der Schildkröte" wurde aufgrund des Auftretens von erodiertem Sedimentgestein am Westportal durchgeführt. Der fast 19 Meter lange Jumper in der Tunnellänge wurde auch für den Transport der Mine verwendet, was die Umsetzung der endgültigen Auskleidung beschleunigte. Das Betonieren erfolgte vom östlichen Portal der Nordröhre aus, nach dem Wiederaufbau wurde die Form mit der südlichen Röhre in die entgegengesetzte Richtung fortgesetzt. Das Projekt umfasst Erdarbeiten, Sicherung von Portalen und Tunnelausrüstung.

Die Autobahn A98 im Bundesland Baden-Württemberg veräuft von Ost nach West unweit von der süddeutschen Grenze, welche der Fluss Rhein bildet. Auf der Strecke befindet sich ein Tunnel 480 Meter lang, dessen Nordröhren zweispurig und die Südröhren dreispurig sind. Die Vortriebe der NÖTM wurden von Osten eröffnet, die Ausgrabung "unter der Schildkröte" wurde aufgrund des Auftretens von erodiertem Sedimentgestein am Westportal durchgeführt. Der fast 19 Meter lange Jumper in der Tunnellänge wurde auch für den Transport der Mine verwendet, was die Umsetzung der endgültigen Auskleidung beschleunigte. Das Betonieren erfolgte vom östlichen Portal der Nordröhre aus, nach dem Wiederaufbau wurde die Form mit der südlichen Röhre in die entgegengesetzte Richtung fortgesetzt. Das Projekt umfasst Erdarbeiten, Sicherung von Portalen und Tunnelausrüstung.